Vor etwa zwei Monaten schrieb ich meiner Schwester abends eine Nachricht: „Du, machen wir im August eigentlich was? Wegfahren oder so?“
Antwort der Bettyschwester: „Ja, können wir schon machen.“
Zwei Tage später stand nicht nur das das Ziel der geplanten Reise fest, wir hatten sogar schon gebucht. Nachdem wir am Abend zuvor per Telefon und Skype (teilweise auch beides gleichzeitig, funktioniert allerdings nicht so optimal) sämtliche Fahrpläne, Unterkünfte und Trallala miteinander verglichen haben.

4 Tage Hansestadt Hamburg

Hamburg Skyline
Nach unserer Ankunft am Sonntag, frühmorgends um halb 8 (und einer laaaangen, überwiegend schlaflosen, aber durch einen beträchtlichen Süßigkeitenvorrat sehr verfressenen Nacht im Fernbus) suchten wir unser Hotel, ein Frühstück und anschließend die richtige S-Bahn. Angekommen bei den Landungsbrücken unternahmen wir an diesem ersten Tag in Hamburg zunächst ganz gemütlich eine Hafenrundfahrt, wo wir uns nebenbei Gedanken über den restlichen Tagesverlauf machten.

Und der sah dann wie folgt aus:
Stadtrundfahrt im Bus, Dönerimbiss auf der Reeperbahn, Meeting mit Dracula, Napoleon und Barack Obama im Panoptikum, Deutschlands ältestem Wachsfigurenkabinett,  Abendessen mit Schmalzkuchen auf dem Sommerdom, Irrlauf durch den riesigen Park Planten un Bloomen, um schließlich zum Abschluss des ersten Tages dort die Wasserlichtspiele anzusehen (und dabei ordentlich nass zu werden, brrrr).

Für den zweiten Tag hatten wir eigentlich eine Museums- und Kulturtour geplant, doch da das Wetter wider Erwarten und für Hamburger Verhältnisse Sommer pur war, entschlossen wir uns, an diesem Montag sämtliche der Läden und Shops in Hamburg abzuklappern, die wir unbedingt sehen wollten. Der idee. Creativmarkt in der Europapassage, Granit-Store, Søstrene Grene, Winkel van Sinkel (verdammt, Montag Ruhetag, also am Dienstag nochmal hin), Wollfabrik, … außerdem besucht: das Schanzenviertel, Ikea und den Salon Wechsel dich. Hierfür übrigens unsere Empfehlung: Waffeln essen – großartig! Wer sich wundert, wieso man die weite Reise von Süddeutschland nach Hamburg auf sich nimmt, um zu Ikea zu gehen und dort übrigens sogar den obligatorischen Ikea Hot Dog isst:
Wir haben uns Decken für die Rückfahrt besorgt.
Abends gab es noch ein äußerst leckeres Abendessen im NENI.

Tag drei: Kulturschock … oder so.
Wir klapperten das Speicherstadtmuseum und Spicy´s Gewürzmuseum in der Speicherstadt ab (und schnupperten an allerhand verschiedener Gewürze), bevor wir uns darauf einigten: Äh ja, das reicht dann eigentlich schon so an Kultur. Und so wanderten wir erneut zum begehrten Shop Winkel van Sinkel und von dort direkt weiter ins Mutterland Richtung Klosterstern. Was für ein Laden und was für ein geniales Mittagessen! Und wir stellen mal wieder fest: All diese tollen Läden und Lokale gibt es irgendwie nur in Norddeutschland. Warum nicht hier in Bayern?!
Ganz soll´s mit der Kultur für diesen Tag aber noch nicht vorbei sein: Abends fanden wir uns zur Reeperbahntour auf selbiger ein und lernten bei einer 2-stündigen Führung allerhand interessante Details und witzige Infos über die Olivia Jones Bar, die Davidstraße oder den Silbersack kennen.

Am vierten Tag neigte unser Kurzurlaub sich auch schon langsam wieder dem Ende zu. Wir steuerten erneut das Mutterland für ein Frühstück an, bevor wir danach noch ein wenig entlang der Mönckebergstraße flanierten, ließen uns bei 75m Höhe auf dem Mahnmal St. Nikolai den Wind durch die Haare pusten und holten dann die Koffer ab, besorgten uns Reiseproviant (Schokomichel und Franzbrötchen) für die Heimfahrt und traten ebendiese schließlich am Spätnachmittag an.

Hamburg von oben

Ihr wollt wissen, ob wir denn gar keinen Fisch gegessen haben? Äh … nö. Und Labskaus übrigens auch nicht.

Signatur von Betty als Hand Lettering Betty von KrimsKramsKreativ

 

 

4 Kommentare zu „Von wegen Labskaus!

  1. Wow! Da habt ihr viel von meiner Stadt gesehen in den vier Tagen 😃 Tolle Bilder! Und ich muss gestehen, auch wenn ich hier geboren bin, so habe ich auch nach 50 Jahren noch nie Labskaus gegessen und werde es vermutlich auch niemals tun 😂
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Christine

  2. Hallo liebe Betty,

    ich kann nur sagen, Hamburg ist eine Reise wert!!! Schon einige Male war ich in Hamburg, das letzte
    Mal im Juni, um mir die neue Elbphilharmonie anzusehen. So viele Menschen habe ich schon
    ewig nicht mehr auf einmal gesehen. Leider hatten wir so richtiges Regenwetter, aber wir haben
    uns die gute Laune nicht verderben lassen.
    Auch ich habe noch nie Laskaus gegessen, das muss ich mir nicht antun. Da esse ich lieber ein
    richtig gutes Schnitzel, das schmeckt doch leckerer. Aber die Geschmäcker sind zum Glück ja
    verschieden!!!
    Ihr habt es euch also in Hamburg gut gehen lassen und so einiges gesehen. All die tollen Läden
    und Shops abzuklappern macht doch echt Spaß. Ich finde es super, dass ihr euren Kurzurlaub
    in Hamburg verbracht habt, um diese schöne Stadt einmal kennenzulernen.
    Nicht vergessen, falls euch nochmal danach ist, einen Hamburg-Abstecher zu machen, eure Mama
    mitnehmen!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.