Puschel im Gebüsch

Katze Tabby im GartenNeulich beim Spaziergang habe ich eine Dame getroffen, die voller Frühlingsgefühle auch ständig draußen herumlungert. Klar, nicht nur uns Menschen treibt es bei schönem Wetter nach draußen.
Auch Tabby ist bei diesem Wetter nicht mehr länger drin zu halten. Denn das war die vergangenen Monate der Fall.
Da durfte die rote Mieze nämlich noch nicht raus und konnte nur sehnsüchtig vor dem Fenster sitzen.
Die Welt auf der anderen Seite der Scheibe kannte sie ja schon …

Hier kommt Tabby!

Hier kommt Tabby

Nur mal gucken …

Tabby wohnt seit November 2016 bei meinen Eltern. Nachdem unsere geliebte Mimi verschwunden ist, haben wir alle lange überlegt, ob wir nach diesem Verlust wieder einer Mieze ein neues Zuhause schenken möchten.
Schließlich sind wir dann doch zum Katzenschutzverein nach Mindelheim gefahren – nur mal zum Gucken …
Dort angekommen ist eine rote Puschelmieze gleich schnurrend auf uns zugestapft. Oh ja, wirklich gestapft. Denn das Mädel hat keine Samtpfoten, sondern richtige Stapfer.
Sie ist eine seeehr große Katzendame, soll wohl zwischen 1 und 2 Jahre alt sein, hat langes Fell und ist unglaublich verschmust und anhänglich – aber nur, wenn es ums Futter geht.
So haben wir die namenlose Katze noch am selben Abend mit zu meinen Eltern nach Hause genommen, sie Tabby benannt und mein Papa hat ihr tags darauf gleich einen großen Kratzbaum gebaut. Denn die Standardkratzbäume, die wir im Zoofachhandel gesehen haben, wären für die große – oder dicke =)  – Tabby einfach zu winzig gewesen.

Maine Coon Katze Tabby

Monsterkatze Tabby

Tabby ist wahrhaftig ein Monster. Alles an ihr ist monstermäßig. Sie hat monstermäßig große Pranken (ja, Pranken – nicht Tatzen!), ist monstermäßig riesig, lässt ganz und gar monstermäßig auf mysteriöse Weise Socken verschwinden und hat monstermäßigen (Leckerlie-)Hunger. Nur beim Essen, da ist sie kein Monster. Da ist sie eine Mischung aus Schwein und Bär … ein echter Saubär eben =)

Ist sie nicht ein schreckliches Monster?

Katzenmädchen Tabby

Tabbys Welt

Hier kommt TabbyWenn meine Schwester am Wochenende von der Uni nach Hause kommt, hat Tabby ordentlich zu tun.
Die Dicke hat es sich zur Mission gemacht, meine Schwester vom Lernen abzuhalten. Immer.
Dann werden Stifte auf den Boden gefegt, die Lernblätter als Schlafunterlage missbraucht und wenn die dann jemand unter ihr rausziehen möchte, fällt sie entweder das Papier oder den Finger an.
Wenn sie dann (für ihre Verhältnisse) noch immer zu wenig Aufmerksamkeit hat, wird geplappert was das Zeug hält. Tabby macht sogar meiner Cleo schon Konkurrenz und DAS muss was heißen.

Portrait von Katze TabbyIhre Lieblingsbeschäftigung kann man ihr vermutlich schon ansehen: Fressen. Und schnorren.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie die Dame schleimen kann, wenn sie wild auf Leckerchen ist.
Tabby ist zwar sehr gesellig und immer bei uns Menschen. Sie lässt sich auch liebend gerne kraulen und streicheln. Aber sie kommt nie von sich aus mal zu uns her oder legt sich auf den Schoß. Doch wenn der Hunger grüßt, kann Madame verdammt anhänglich und aufdringlich sein. Da gibt man ihr dann gerne etwas.
(Übrigens frisst Tabby doppelt so viel wie meine beiden Miezen zusammen. Das muss man sich mal vorstellen!)
Und wie ihr wahrscheinlich auch schon vermutet: Spielen mag sich natürlich überhaupt nicht gerne. Klar, wer sein Gewicht halten will … hihihi.

Willkommen Zuhause, Tabby

Zur Eingewöhnung durfte Tabby noch nicht nach draußen. Doch die Welt hinter der Scheibe kennt Tabby bereits. Die Süße hat bereits eine Minitabby zur Welt gebracht. Der Besitzer war mit der Situation aber wohl überfordert und hat die Kleine und Tabby dem Katzenschutzbund übergeben – mit dem Versprechen, die beiden wieder abzuholen. Das Baby ist aber schnell verstorben … und Tabby wurde nicht mehr wieder abgeholt.

Nun darf sie aber bei meinen Eltern ein schönes Katzenleben führen, darf jetzt endlich den Garten dort erkunden und vor allem eins: viiiiiiiel mampfen.

Katze Tabby im Frühlingsgarten

Signatur von Betty als Hand Lettering Betty von KrimsKramsKreativ

 

 

5 Kommentare zu „Hier kommt Tabby: Monster auf 4 Pfoten

  1. Hallo Tabby,
    es können eben nicht alle so schmal sein wie Heidi Klumkatz oder Giselle Kätzchen 🙂 Es muss auch Miezen gehen, wo Kater was zum anfassen hat 🙂 Wir sind so froh, dass du bei Bettys Eltern so ein tolles Zuhause gefunden hast 😀 Und betteln ist klasse und mampfen auch – da kannst du dich mit unserer Fressraupe Mümi die Pfote reichen 😀
    Schnurrer Engel und Teufel

  2. Liebe Tabby,
    wir freuen uns das du so ein schönes neues Zuhause gefunden hast. Nun lass dir nur nichts erzählen … so wegen der Figur. Das ist alles nur wunderschönes Wuschelfell. Jawoll!
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

  3. Hallo Tabby, Du bist eine süße Monster-Maus und Du hast jetzt einen Platz bei ganz lieben Menschen gefunden, die Dich ja sofort ins Herz geschlossen haben. SUPER , und noch dazu einen Garten, indem man so herrlich herumstrolchen kann. Perfekt. Herzliche Grüße und Glückwunsch zu Tabby, Doris mit Sissi

  4. Liebe Betty,
    Ich habe mich so gefreut über den schönen Beitrag über mich. Du bezeichnest mich zwar als Monstermieze 😁 aber ich weiß dass du Monstermiezen magst. Und ich finde es Klasse 👍 von dir, dass du mich betreust, wenn deine Eltern mal verreisen. Ich freu mich auch immer wenn du mich besuchen kommst. Bis bald …

    Deine Tabby 🐈😻💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.